Navigation
 Startseite
 Kauf einer Katze
 Pflege - Haltung
 Katzenfutter
 Katzen Zubehör
 Katzenkrankheiten
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 Kommunikation
 Impressum
 
 
 

Katzenfutter - Ernährung einer Rassekatze

 

Katzen haben einen größeren Bedarf an fleischlicher Nahrung als Hunde. Im Allgemeinen entwickeln Katzen die sonderbarsten Essgewohnheiten. Beim Geruch von Getreideprodukten oder Ähnlichem rümpfen die meisten jedoch die Nase.

Es gibt fertige Mahlzeiten in den verschiedensten Formen und Zusammenstellungen. Manche Katzenbesitzer bereiten das Mahl ihrer Lieblinge aber auch selbst zu. Dafür muss man jedoch über ausreichende Kenntnisse bezüglich der erforderlichen Nährstoffe, der Zubereitung und Zusammensetzung des Futters haben. Gegen Fertigprodukte ist im Allgemeinen überhaupt nichts einzuwenden, da die Hersteller von Tiernahrung bei der Produktion von fachgerechten Forschungen ausgehen.

Die Katze erhält somit die notwendigen Nährstoffe und wird obendrein noch durch einen artgerechten Geschmack verwöhnt. Man sollte beim Kauf von Katzenfutter auf Qualitätsgarantien achten. Somit kann man nichts falsch machen.

Trockenfutter hat den Vorteil, dass es sehr lange haltbar ist. Es sollte der Katze rund um die Uhr etwas davon zur Verfügung stehen, sodass sie darauf zurückgreifen kann, wenn ihr danach ist. Empfehlenswert ist es das Trockenfutter am Morgen bereitzustellen und abends dann Dosenfutter oder gekochtes Fleisch, wie Hähnchen, Truthahn, Kaninchen oder Rind zu geben. Obendrein lieben Katzen Fisch über Alles. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass dieser ausreichend entgrätet ist. Besonders zu empfehlen ist Kabeljau oder Thunfisch.

Ist die Katze also ausreichend mit Trocken- Dosenfutter und einer reichhaltigen Abwechslung an Fisch und Fleisch versorgt, so sind im Wesentlichen die benötigten Nährstoffe gegeben. Was auf jeden Fall NICHT verabreicht werden darf, ist rohes Schweinefleisch. Dieses enthält oder kann bestimmte Bakterien enthalten die bei der Katze zur so genannten Aujeszkyschen Krankheit führt und tödlich sein kann.

Allgemein ist bekannt, dass Katzen Milch sehr mögen. Es sollte aber darauf geachtet werden, dass Katzen trotz diesem weit verbreiteten Klischee an laktoseintollerant sind und herkömmliche Milch daher ungeeignet ist. Eine gute Alternative ist sterilisierte Sahne oder Vollfett-Milchpulver. Von den Herstellern wird mittlerweile auch eine spiezielle Katzenmilch angeboten.

Katzen fressen aus eigener Initiative nur so viel wie sie brauchen. Sollte eine Katze also durch eindeutige Gestikulierung nach Futter bitten, so kann man ruhigen Gewissens auch Zwischendurch einen Happen hinwerfen.

Für die Verdauung muss obendrein angesätes Gras bereit gestellt werden. Die Katzen verwenden dies als natürliches Brechmittel. Das ist aber kein Zeichen von Krankheit sondern ein notwendiges Unterfangen zur Freigebung aufgenommener Fellhaare. Die Katze nimmt diese bei der ständigen Fellpflege mit auf und kann sie nur schwer oder gar nicht verdauen.

 

 

Seitenanfang | Startseite | Interessant: